Mit dem 2. COVID-19-Justiz-Begleitgesetz wurde die Insolvenzantragspflicht im Falle einer Überschuldung (nicht jedoch bei Zahlungsunfähigkeit) ausgesetzt. Ist dies eine notwendige Erleichterung für Schuldner oder führt es Geschäftsleiter in eine Haftungsfalle?

Zum Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abgeben zu können.